Bachelor

1. STUDIENGANG: B.A. SINOLOGIE

2. ABSCHLUSS: Bachelor of Arts

3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester

LEISTUNGSPUNKTE: 180 Leistungspunkte (LP)

STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER: Wintersemester

4.STUDIENVORAUSSETZUNGEN:

Die Zulassung zum Studium setzt die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis voraus. Erforderlich sind außerdem der Nachweis von Kenntnissen in Englisch und einer weiteren modernen Fremdsprache oder Kenntnisse in Englisch und Latein. Der Nachweis von Kenntnissen in Englisch (Stufe B2 oder äquivalenter Nachweis), einer weiteren modernen Fremdsprache (Stufe B1 oder äquivalenter Nachweis) ist bei Studienbeginn zu erbringen. Im Fall von Latein sind diese Sprachkenntnisse in Form von Lateinkenntnissen bei Studienaufnahme zu erbringen. Deutschkenntnisse entsprechend den Anforderungen zur Zulassung werden vorausgesetzt.

ZULASSUNGSBESCHRÄNKUNG: Keine

5. AUSBILDUNGSINHALT:

Das Studium der Sinologie dient der Erforschung Chinas, seiner Geschichte, Sprache, Literatur, Religionen, Politik, Gesellschaft, geistigen und materiellen Kultur aufgrund chinesischer Quellen. Der Bachelorstudiengang Sinologie ermöglicht zunächst eine grundständige Ausbildung im Fach Sinologie. Neben der Sprachausbildung im modernen Chinesisch werden dazu sowohl grundlegende Kenntnisse des modernen China als auch des traditionellen China sowie kritische Herangehensweisen und wissenschaftliche Methoden vermittelt. Der Studieninhalt soll dabei sowohl Kenntnisse für die praktische Anwendung in relevanten Berufsfeldern ermöglichen, als auch die mögliche Vertiefung im Masterstudiengang vorbereiten.

6. AUFBAU DES STUDIUMS:

Neben der kontinuierlichen Unterrichtung in der modernen chinesischen Sprache werden in den Fachmodulen Wissen und Methoden in Anwendung auf den Bereich China vermittelt, die im dritten Studienjahr in einer Bachelorarbeit erprobt werden.

Ein Schwerpunkt in der Ausbildung des Bachelorstudiengangs liegt auf der Erlangung der Sprachkompetenz des modernen Chinesisch (6 Module à 6 SWS). (1)

Unter den Fachmodulen vermittelt das Basismodul im ersten Studienjahr Grundkenntnisse der System- und Landeskunde sowie der Geschichte und Gesellschaft. In diesen Kursen werden bereits neben Fachwissen auch methodische Kenntnisse vermittelt und eingeübt.
Diese werden im zweiten Studienjahr in den Modulen zur Kultur- und Geistesgeschichte bzw. einem Modul zu soziokulturellen Prozessen vertieft. Parallel zum letztgenannten eher auf die Gegenwart ausgerichteten Modul besteht die Wahlmöglichkeit eines Kurses zum vormodernen Chinesisch für forschungsorientierte Studenten mit dem Schwerpunkt in diesem Bereich (Klassisches China/Kulturgeschichte/Philosophie).
Dieser Kurs wird bei einem Schwerpunkt in diesem Bereich im Masterstudiengang vorausgesetzt.
Dieses Modul wird in beiden Fällen durch einen obligatorischen Kurs „Interkulturelle Kommunikation“ ergänzt.

Das Bachelorstudium beinhaltet ein mindestens sechswöchiges, von den Studierenden eigenverantwortlich organisiertes Praktikum, das frühestens in der vorlesungsfreien Zeit am Ende des dritten Semesters und spätestens vor Beginn der Vorlesungszeit des sechsten Semesters stattfindet. Das Praktikum muss China bezogen sein und kann im In- oder Ausland absolviert werden. Das Praktikum kann durch einen gleich langen ebenfalls in der vorlesungsfreien Zeit stattfindenden Auslandsaufenthalt an einer anerkannten Sprachschule im chinesischsprachigen Ausland (VR China, Taiwan, Hongkong) zur Vertiefung der Sprachkenntnisse (Feriensprachkurs) ersetzt werden. (2)

Der Bachelorstudiengang wird durch eine Bachelorarbeit abgeschlossen.

Da das Fach Sinologie keine eigene Methodik besitzt, ist über die Möglichkeiten des Fachunterrichts und des Selbststudiums eine Kombination mit Wahlbereichsmodulen aus den Methodenfächern (historische oder philologische Fächer, Soziologie, Ethnologie, Religionswissenschaft etc.) oder andernfalls aus geographisch benachbarten Regionen besonders empfohlen. Für die umfassendere Kombinierbarkeit mit anderen, vor allem kleineren im Stundenplan weniger flexibleren Fächern sind Abstimmungen der Stundenpläne vorgesehen. Es wird empfohlen, alle sechs Wahlbereichsmodule aus einem Fach zu belegen. (3)

1
Bei einem Teilzeitstudium der Sinologie ist für die Studierbarkeit die Konsekutivität des Sprachkurses zu beachten.
2
Praktikum oder Auslandssprachkurs müssen bestanden werden, fließen aber nicht in die Gesamtnote ein.
3
Umgekehrt wird für Interessenten an Wahlbereichsmodulen des Fachs Sinologie empfohlen, alle sechs Wahlbereichsmodule aus der Sinologie zu belegen. In diesem Fall ist auch eine anschließende Bewerbung für den Masterstudiengang Sinologie möglich.

Darüber hinaus ist ein allgemeines Modul aus der Gruppe der interfakultären Wahlpflichtmodule („Berufsqualifizierende Schlüsselqualifikationen“) zu wählen.