Die chinesische Kampfkunst – Spiegel und Element traditioneller chinesischer Kultur

Mitteldeutsche Studien zu Ostasien


Autor: Kai Filipiak
Beschreibung:

Die chinesische Kampfkunst – wushu – ist eines der Phänomene traditioneller chinesischer Kultur, das nahezu weltweit rezipiert wurde. Ursache dieser gesellschaftsübergreifenden breiten Wahrnehmung ist die kulturspezifische Komplexität dieser Kampfkunst, die sich in den multifunktionalen Möglichkeiten ihrer Anwendung niederschlägt. Trotz großer Popularität in China und im Ausland spielt die chinesische Kampfkunst in der sinologischen Forschung bislang kaum eine Rolle. Dabei trägt gerade die Kampfkunst mit ihren vielfältigen Wechselbeziehungen zu einem tieferen Verständnis der traditionellen chinesischen Kultur bei. In der vorliegenden Arbeit wird das Phänomen »chinesische Kampfkunst« erstmals in seiner Komplexität dargestellt, deren historische Ursachen und innerkulturelle Zusammenhänge den Schwerpunkt der Untersuchung bilden. Neben Exkursen zu wichtigen Schulen chinesischer Kampfkunst (Shaolin, Taijiquan), Betrachtungen zur Praxis von Kampfkunst im Militär und einem Überblick über die Entwicklung traditioneller Waffen bieten die Darlegungen zur Theorie der Kampfkunst, basierend auf Vorstellungen der traditionellen chinesischen Philosophie und Medizin, dem Leser zahlreiche Perspektiven auf ein kulturhistorisches Phänomen, dessen identitätsstiftende Wirkung bis in unsere Gegenwart reicht.

Verlag: Leipziger Universitätsverlag
Seiten: 395 Seiten
Preis: 35.00 €
ISBN: 978-3-935693-23-3
ISSN: 1436-9591