Der Konfuzianismus

Ursprünge - Entwicklungen - Perspektiven


Autor: Ralf Moritz und LEE Ming-huei (Hg.) unter Mitarbeit von Gabriele Goldfuß und Thomas Jansen
Beschreibung:

Der vorliegende Band geht auf ein gemeinsames Symposium des Instituts für Chinesische Literatur und Philosophie der Academia Sinica/Taipei und des Ostasiatischen Instituts der Universität Leipzig zurück. Zentrales Thema ist das Verhältnis von Kontinuität und Zäsur, von Bewahrung und Innovation in der Millennien umgreifenden Geschichte des konfuzianischen Denkens in China. So wird ein Bogen gespannt von der Gründergestalt des Konfuzius bis hin zum modernen Konfuzianismus des 20. Jahrhunderts. Dementsprechend behandelt der Band vier Problemkreise: Ursprünge – Neo-Konfuzianismus: Entwicklungen – Moderner Konfuzianismus und Traditionalismus – Perspektiven. Eine Einführung ist vorangestellt, um dem Leser die allgemein historische wie geistesgeschichtliche Einordnung der jeweils behandelten Facetten, Aspekte und Gestalten aus der Konfuzianismus-Geschichte zu ermöglichen. Konfuzianismus ist nicht bloße Redundanz der moralischen Belehrung – vielmehr zeigen sich Dynamik, innere Vielfalt, aber auch Widersprüchlichkeit und ebenso die Kapazität zur Anpassung und zur Inklusion fremder Ideen. Der moderne Konfuzianismus der Gegenwart ist Ausdruck des Bemühens um ein Moderne-Konzept, das seine Wurzeln in der eigenen Tradition hat – die Frage nach der Pluralität der Moderne ist aufgeworfen. Dabei behält die Mahnung an den Menschen zum verantwortungsvollen Umgang mit sich, mit seiner Gemeinschaft und mit der Natur auch im 21. Jahrhundert ihren Sinngehalt.

Verlag: Leipziger Universitätsverlag
Seiten: 278 Seiten
Preis: 30.00 €
ISBN: 978-3-933240-03-3
ISSN: 1436-9591