Montagsvortrag am 08.05.2017: Dr. Philip Grimberg, Goethe-Universität Frankfurt

02. Mai 2017

Dr. Philip Grimberg, Goethe-Universität Frankfurt: „Höfische Sammlungen im China der späten Kaiserzeit: Objekte und ihr Wert“

Das Sammeln kostbarer Objekte hat sich im kaiserzeitlichen China früh mit der Vorstellung verbunden, den Weg zur Ordnung der Welt und des Kosmos im Wortsinne begreifen zu können. Mit dem Sammeln antiker Jadeobjekte oder Bronzen ging eine Appropriation des als Ideal stilisierten Altertums einher, die in eine Ästhetisierung von Herrschaft und Herrschaftshandeln mündet, welche als politisches Programm die beiden hier vorgestellten Herrscherpersönlichkeiten prägen sollte. Der Impetus der Sammeltätigkeit der Kaiser Huizong (1101-1125) und Qianlong (1736-1796), die uns als Künstler- und Gelehrtenkaiser begegnen, entfaltet sich in einer in der Kunst ihren Ausdruck findenden Ikonographie von tugendhafter Herrschaft und moralischem Raffinement, welches sich in den Sammlungen der Kaiser verobjektivierte.[...] (Zur vollständigen Veranstaltungsankündigung)

Zeit: Mo, 08. Mai 2017, 18.00 Uhr. Ort: Konfuzius-Institut Leipzig, Otto-Schill-Straße 1.